KOMMANDOSACHE K.H. SCHEER - Teil V - der Geburtstagsband

"C O D E 80:  Neunzehn-Sechs-Null-Acht "

Cover CODE 80: neunzehn-Sechs-Null-Acht - (c) Ruediger Wick

19.06.1928 - 19.06.2008:

80 Jahre KHS

 

Freunde, Fans und Kritiker!

 
Heute am 19.06.2008 wäre Karl-Herbert Scheer 80 Jahre alt geworden.
Ist das ein Grund zum Feiern?
Wir meinen JA und haben daher dem vierbändigen KHS-Gedenkwerk „Kommandosache K.H. Scheer“ ein fünftes Buch hinzugefügt.
Der Titel des speziellen Geburtstagsbandes ist im Scheerschen Stile diesem für alle KHS-Fans erinnerungswürdigen Datum gewidmet:

 „CODE 80: Neunzehn-Sechs-Null-Acht"

Nimmt man es genau, umfasst unsere KHS-Gedenkwerk-Reihe damit fünf Bände von über 1.050 Seiten.
Wir haben uns bemüht, wieder interessantes Material zu KHS zusammenzutragen und konzentrieren uns hier auf die frühen Jahre des Autors K.H. Scheer.

Was erwartet Euch in „Kommandosache K.H. Scheer – Teil V“:

  • Zunächst ein sehr farbenfrohes Cover, das von Rüdiger W. Wick speziell für diesen Band erstellt worden ist und auf dem der KHS-Fan so manches liebenswerte Detail entdecken wird.
  • Ein Vorwort von Horst Hoffmann, der KHS noch persönlich gekannt hat.
  • Thomas Harbach nimmt uns mit in das Jahr 1928 und gibt uns einen Einblick in die Welt, in die KHS hineingeboren wurde.
  • Wir beschäftigen uns mit dem Waidmann K.H. Scheer, der es auch schaffte, in der Jägerzunft für einige Denkanstöße zu sorgen.
  • Dank Frau Heidrun Scheer und Perry-Rhodan-Redakteur Klaus N. Frick findet Ihr in diesem Buch zwei weitere Kurzgeschichten aus der Feder von KHS, wunderschön illustriert wieder von Alexander Braccu. Damit sind im Rahmen der „Kommandosache K.H. Scheer“ ALLE Kurzgeschichten von KHS wiederveröffentlicht worden.
  • Dieter "Dida" Wengenmayr, der bekannte Philatelist im Perry-Rhodan-Fandom, schildert die Entstehung und Geschichte des KHS-Sonderstempels, zitiert dabei aus einem interessanten Briefkontakt, den er deswegen mit KHS geführt hatte, und beweist am Ende, dass KHS im Weltraum war ...
  • Der österreichische Künstler Reinhard Habeck konnte, nachdem ihm aus geheimer Quelle Informationen zugespielt worden sind, für den Band ein Treffen zweiter mächtiger Männer nachstellen, das die Geschichte der bemannten Raumfahrt auf den Rüsselmopskopf stellt.
  • Neben einigen weiteren Kleinigkeiten und Überraschungen bringen wir noch einmal den wohl letzten offiziellen Brief von KHS, in dem er sich mit seinen Kritikern beschäftigt.
  • Ein großer Teil des Buch setzt sich aus originalen Fanzine-Auszügen aus den Gründerjahren des deutschen SF-Fandoms, oder wie man damals noch sagte Fantums, zusammen. Hier zeigen wir in der Hauptsache Kopien aus dem legendären Fanzine STELLARIS, dem Organ der STELLARIS-sf-Interessengemeinschaft, in dem und in der K.H Scheer noch als SF-Fan aktiv war. Aber nicht nur von ihm wurden damals Beiträge verfasst; es wurde auch über ihn geschrieben und cartooniert. Und obwohl man sich in der SSFI damals noch meist höflich mit Sie anredete, zeigt dieser Ausflug in die Geschichte der Anfänge des deutschen SF-Fandoms, dass die Gründerväter damals die gleichen Probleme hatten wie die heutigen SF-Fans. Allerdings ballten sie nicht nur die Faust in der Tasche, sondern hatten auch oft faustdick den Schalk im Nacken


Die Eckdaten des Buches:

Kommandosache K.H. Scheer – Teil V:
CODE 80: Neunzehn-Sechs-Null-Acht

Herausgeber: Kurt Kobler
Redaktion: Joe Kutzner
Terranischer Club EdeN, Juni 2008

Format: DIN A5, Softcover, 226 Seiten
Farbiges Rundumtitelbild, 2 Farb- und weitere S/W-Innenillustrationen
Preis: 9 EUR – Versandkosten: zzgl. 1,50 EUR (Büchersendung in der BRD)


Der KHS-Geburtstagsband wird am kommenden Wochenende auf dem ColoniaCon am TCE-Clubtisch vorgestellt und kann dort auch gleich gekauft werden.
E-Mail-Bestellungen vor dem Wochenende sind zwar möglich, habt aber bitte Verständnis, dass diese erst nach dem Con bearbeitet werden.


 ACHTUNG SAMMLER!

Uns liegen die letzten 50 von insgesamt 550 Exemplaren einer Serie gelaufener Briefumschläge mit dem KHS-Sonderstempel vor (70-Pf-Infobrief Garching, 5-stellige PLZ, aufgeklebte Marken, gestempelt am 15.9.1995).

Diese nicht nur für KHS-Fans, sondern auch für Philatelisten interessante Rarität kann von jedem Besteller zusätzlich für 3 EUR/Umschlag incl. eines erklärenden Begleitblattes erworben werden.
Pro Besteller wird nur 1 Umschlag abgegeben.


Bestellmöglichkeiten:

Postalische Bestelladresse:

Kurt Kobler
Feuerwerkerstr.44

46238 Bottrop

Online-Bestellung im TCE-Shop auf:    

www.terranischer-club-eden.com

Per Email: tceorder@terranischer-club-eden.com

Die Bezahlung erfolgt nur gegen Vorkasse wahlweise:.

  • bar (Das Risiko trägt dabei der Besteller.)
  • per Verrechnungsscheck.
  • per Überweisung in €uro auf das TCE-Clubkonto.

Bankverbindung des TCE:

Name:

Joachim Kutzner "Sonderkonto TCE"

Bank:

Postbank Köln

BLZ:

370 100 50

Konto-Nr.:

34 77 49-500
bei Online-Banking:   347749500

IBAN:

BIC:

DE53 3701 0050 0347 7495 00

PBNKDEFF


 

zurück zum StartAd Astra,

Kurt Kobler & Joe Kutzner


Letztes Update am 06.06.2018